Die Natürliche Meditation

Natürlich hat sich auch die „westliche Wissenschaft“ mit Meditation beschäftigt – auf der Suche nach Möglichkeiten, etwas gegen den immer grösseren Stress und Druck in der westlichen Welt zu tun.

Auch wenn es eine grosse Herausforderung scheint, mit den Werkzeugen des Aussen die Vorgänge des Innen zu erfassen und zu verstehen, kam dabei u.a. eine sehr effektive Meditationstechnik heraus.

Die Natürliche Meditation (eine Form davon ist auch die „Benson-Meditation“, entwickelt in den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts von einem Kardiologen namens Herbert Benson, abgeleitet von östlichen Transzendentalen Meditationstechniken).

Setz (z.b. im Meditationssitz) oder leg dich einfach bequem hin und atme tief und bewusst. Jedesmal wenn dir ein Gedanke kommt, sprich das Wort „One“ („Eins“ geht natürlich auch) oder stelle es dir im Geiste vor – und lasse damit den Gedanken los. Wiederhole das, so lange du möchtest. Bedanke dich am Ende bei deinem Inneren Selbst.

„One“ ist so etwas wie ein Urlaut – ein Mantra – des Westens, vergleichbar mit dem „Om“ des Ostens … es steht auch für Einswerdung. Wenn du ein anderes Wort verwenden möchtest, ist es auch gut, du kannst auch den Gedanken aussprechen, den du gerade hast – und damit Loslassen.

Denn darum geht es … um die Artikulation … legst du deinen Fokus auf dieses Wort/dieses Mantra, bist du mit deiner ganzen Achtsamkeit bei diesem Wort, im Hier und Jetzt. Artikulation als Werkzeug zum Loslassen – auf dem Weg in das eigene Innen – zu sich selbst …

… auch dort gibt es das Wort Stress, aber es ist ohne Bedeutung!

No comments

Comments are closed.